BOLTEliest

„Lebenslänglich Klassenfahrt“ Bastian Bielendorfer liest in der Buchhandlung Gillmeister – Note: 1+ mit Sternchen

„Lebenslänglich Klassenfahrt“, das klingt doch vielversprechend; wer erinnert sich nicht gern an zurückliegende Klassenfahrten. Doch lebenslänglich? „Lebenslänglich Klassenfahrt: Mehr vom Lehrerkind“ so heißt das neue Buch von Bastian Bielendorfer, der bereits mit „Lehrerkind: Lebenslänglich Pausenhof“ einen Volltreffer landete. Gestern las Bastian Bielendorfer in der Buchhandlung Gillmeister in Peine, vor wieder einmal ausverkauftem Haus.

Wer ist dieses Lehrerkind? Mützenträger, Fast-Psychologe und einmal genau 4 Stunden und 36 Minuten bei Edeka angestellt – so ist es auf seiner Webseite zu lesen. Bielendorfer kommt aus Gelsenkirchen, ist Kind zweier Vollblutpädagogen, gewann die „Fritz Nacht der Talente“ im Berliner Admiralspalast. Seine Autobiographie erzählt davon wie es ist, 13 Jahre lang im taubenkotgrauen Pädagogenpassat zur Schule gefahren zu werden.

In „Lebenslänglich Klassenfahrt“ geht es weiter mit den amüsanten Geschichten, denn wenn der kleine Basti seinen Wanderrucksack umschnallt, wird es lustig – für die anderen. Er ist so beliebt wie ein alter Mettigel, doch nur einer kann so schön allein in Zweierreihen gehen und eben in diesem Sinne haut Bielendorfer einen Lacher nach dem anderen heraus. Die vollbesetzten Reihen in der Buchhandlung grölen, begeistert wird applaudiert, die Stimmung kocht. Und das, obwohl der Autor noch nicht einen Satz aus seinem Buch vorgelesen hat. Erzählt wird ein bisschen was Privates, ein paar Anekdoten von anderen Lesungen. Auch die Pressefotografen, die klick-klick-klick einige Fotos von der Veranstaltung schießen, bekommen ihr Fett weg. O-Ton Bastian Bielendorfer „Ja, Ja, Pressefotografen, die Hackfresse fotografieren und schnell wech…“ Sofort ist die Stimmung sehr locker, ein Lacher jagt den anderen und Bielendorfer hat das Publikum schnell auf seiner Seite.

Ein weiterer Höhepunkt der Lesung ist seine Geschichte, wie er in den Medien bekannt wurde. Damals saß er bei Günther Jauch in „Wer wird Millionär“ und hat dann im Gespräch so ein bisschen über sein Leben als Lehrerkind geplaudert und das er eine Idee für ein Buch hätte. Also eigentlich würde das Buch bereits druckfertig in der Schreibtischschublade liegen. Der Gelsenkirchener kam in der Sendung so sympathisch rüber, dass einen Tag später einige Verlage anklingelten und meinten, er solle das Manuskript doch mal zuschicken. Böse Falle, denn geschrieben hatte er nicht einen Satz. Doch Bielendorfer bekam seine Chance und nutzte sie.

Dann liest er aus seinen Büchern. Erst aus „Lebenslänglich Pausenhof“, zum Verständnis, dann aus „Lebenslänglich Klassenfahrt“ und spätestens nach der ersten Story dürfte sicher sein: jeder hier in der Buchhandlung geht mit mindestens einem Buch nach Hause. Ich auch. Gekonnt misch Bielendorfer Geschichten aus dem Buch, mit Geschichten aus seinem Leben und sicher macht sich so manch ein Besucher jetzt Sorgen um seine Lachmuskeln. Es ist ohne Zweifel eine der besten und lustigsten Lesungen die ich besucht habe. Irgendwann kommt auch der Hinweis des Autors, dass er später natürlich gerne die Bücher signiert, wobei er ausdrücklich darauf hinweist, dass er auch andere Bücher signiert. Er könne alle Unterschriften und hat dazu gleich eine Geschichte von einer anderen Lesung im Gepäck, als er eben diesen Witz auch machte und eine Besucherin ihm tatsächlich ein Buch von Daniela Katzenberger unter die Nase hielt. „Alles Liebe deine Daniela“ schrieb Bielendorfer hinein.

Ohne Zweifel haben wir hier einen ganz großen Geschichtenerzähler vor uns sitzen. Ein sehr amüsanter Abend geht leider zu Ende. Und es bleibt die Erkenntnis: bei einer Lesung wie dieser muss der Autor gar nicht mal aus seinem Buch vorlesen. Man kauft ihm jedes Buch ab, nur um zu Hause in diesem Stil heitere Stunden verbringen zu können. Bitte unbedingt mehr davon und Danke an die Buchhandlung Gillmeister, dass sie uns die Möglichkeit gibt, solche Autoren live zu erleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*