BOLTEbloggt

Peines 5. Jahreszeit – der Countdown läuft

Heute in vier Wochen ist es so weit: das Peiner Freischießen – Peines 5. Jahrezeit – beginnt. Was???? Nur noch vier Wochen? Na dann aber los, denn während die Herren einiges dafür tun, um für das Wochenende der Wochenenden in Peine wieder in ihre Uniform zu passen, beginnt für die Damenwelt in Peine ein Countdown der ganz besonderen Art (zumindest bei mir). Hier ein kleiner Einblick:

4 Wochen vorher:

  • Passt das Kleid noch, das mir bereits im Winter über den Weg lief? Check – geht gerade so.
  • Gefällt es überhaupt noch? Naja, man könnte nochmal bei Schridde vorbei schauen
  • Die neuen Schuhe. Passen sie? Kann man drin laufen? Nein, also wird jetzt zu jeder Gelegenheit in Highheels durch die Wohnung gestapft, um zu üben. Ja, ich bringe meinen Müll in silber-gold-glitzer-Highheels raus. Das hat Stil, oder?
  • Wetterbericht checken. Besteht die Möglichkeit auf die Käsebeine noch ein bisschen UV-Licht prasseln zu lassen oder muss der Assitoaster besucht werden?

3 Wochen vorher:

Letzter Check der Klamotten:

  • Legeres für Freitag (ist ja nur Feuerwerk)
  • Bequemes für Samstag (Ständchentour, mit-Bier-kleckern einkalkulieren; Platzbummel mit den Kids. Kotztüte?)
  • Was Nettes für den Festumzug (an die Rosen denken!!!)
  • Abendkleid für Sonntag (Favoritenkleid),
  • Irgendwas – besonders bequemes – für Montagnachmittag (Festumzug und stundenlanges Warten bei Pano auf die Konigsproklamation, SONNENBRILLE egal was für ein Wetter)
  • Abendkleid für Montag (2 Varianten bereit halten, eines mit Highheels, eines mit flachen Schuhen – wer weiß wie die Sonntagnacht war)
  • jetzt-ist-auch-egal-Outfit für Dienstag (bunter Umzug, Fackelumzug, fünf Scheidebecher, ab nach Hause – passt)

2 Wochen vorher:

  • Beginnen alle weißen Hemden und Hosen zu Bügeln (6 Hemden und Hosen für mein Kind – Spielmannszug, 10 Hemden für meinen Mann – irgendwas mit CdB). Bügelerfolge bei Facebook posten (ist Tradition).
  • Check der Sommerbräune – geht es oder muss doch auf den Selbstbräuner zurückgegriffen werden? Anleitung bei YouTube suchen, wie man das ohne Flecken hinbekommt.
  • Weiter Müll auf Highheels rausbringen, Tour eventuell bis zur Tankstelle zum Zigaretten holen ausweiten.
  • Was macht die Hackfresse? Pickel? Dellen? Falten? ggf. Maßnahmen ergreifen

1 Woche vorher:

  • Sitzt die Frise? Friseurtermin vereinbaren.
  • Erneuter Check der Kraterlandschaft im Gesicht.
  • Bräune ohne Streifen? Oder doch lieber ein langes Kleid? Hose?
  • Hausapotheke checken: Blasenpflaster, Sonnencreme, Kopfschmerztabletten, Magentabletten, Rollmops, Hühnerbrühe, Cola (ganze Kiste), Havanna
  • Geld vom Konto holen
  • Bedenken, dass ich arbeiten könnte. PAZ? Einsatzleitung fürs PF fragen!

der Tag davor:

  • Locker, leger und voller Vorfreude um 18 Uhr am Börse-Zelt treffen und gucken, ob das Bier schon schmeckt. Entspannt. Keine besonderen Vorkehrungen zu treffen.

Freitag, 1. Tag

  • Hühnersuppe kochen oder kochen lassen
  • Wassereis besorgen (hilft bei Kater)
  • Feuerwerk gucken

Samstag 2. Tag:

  • Tochter um 8.00 Uhr zum Einsatz bringen
  • ein bisschen arbeiten
  • irgendwo hin fahren und Ständchen angucken
  • Bier trinken
  • in der Sonne sitzen, alternativ Assitoaster finale Runde
  • 21.30 Uhr: Kind am Zelt abholen
  • das letzte Mal meinen Mann in nüchternem Zustand küssen
  • Pizza auf dem Schützenplatz essen
  • mit Bier spülen
  • ab ins Bett

Sonntag 3. Tag:

  • Rosen abholen
  • Lippen pflegen (heute wird viel geknutscht, beim Festumzug)
  • Atem checken – man will ja niemanden schockieren
  • unzählige Rosen und Küsse in der Stadt verteilen (immer wieder schön!)
  • irgendwas essen, Grundlage schaffen
  • Kind bei den Großeltern abladen
  • stundenlang duschen gehen, jedes Fitzelchen Haar, das nicht dort hin gehört, entfernen
  • eincremen, Füße pudern (hilft gegen Blasen), Nägel lackieren
  • schon mal einen Havanna trinken
  • Kleid überwerfen
  • auf meinen Mann warten, ihm die Haustür aufmachen, weil als er nicht da war, habe ich heimlich das Schlüsselloch verkleinert
  • biergeschwängerte Annäherungsversuche erfolgreich abwehren
  • 20.30 Uhr: letzter Blick in den Spiegel – jetzt ist auch egal
  • Pizza essen
  • ab auf den Ballsaal, gucken was die anderen Frauen anhaben 😉
  • Feiern, tanzen, Spaß haben – versuchen sich nicht bis auf die Knochen zu blamieren
  • immer unter dem Motto:

Hinfallen

Montag 4. Tag:

  • irgendwie aus dem Bett kommen
  • Kind bei den Großeltern abholen
  • 10.00 Uhr zum Treffpunkt bringen
  • Tag überstehen (wahlweise auf dem Sofa mit Rollmops und leidendem Gesicht oder losgehen und das erste Bier trinken)
  • 15 Uhr: Marktplatz – Umzug – wieder Rosen verteilen
  • 16.30 Uhr: zu Pano setzen – mit den Lieben vom TATORT PEINE treffen – mal was essen
  • 18.30 Uhr: der König ist tot es lebe der König (glücklich sein wenn Mann daneben geschossen hat, glücklich sein wenn Mann getroffen hat – immer lächeln!)
  • 21.00 Uhr: nach Hause, schnell unter die Dusche, für Klamotte entscheiden, in die Schuhe zwängen, Mann unter die Dusche jagen
  • 21.30 Uhr: ab zum Ball – feiern, tanzen, Ausfälle in Grenzen halten
  • versuchen den König nach Hause zu bringen

Dienstag 5. Tag:

  • erneut versuchen aus dem Bett zu kommen
  • Kind zum Einsatz bringen
  • bunten Umzug angucken
  • eventuell arbeiten (also mehr oder weniger)
  • 19.00 Uhr: mit der Tochter nochmal übern Platz, Karussell fahren (2 Kotztüten einpacken)
  • 20.30 Uhr: Fackelumzug – am Marktplatz positionieren
  • 22.30 Uhr: den letzten, den letzten und den letzten Havanna trinken (kurzfristig mit einplanen: nochmal zum Zelt, um noch ein Bier zu trinken)

der Tag danach:

  • der Körper gewöhnt sich an den Schlafentzug – bin für gewöhnlich um 7 Uhr wach
  • irgendwas zu Essen suchen
  • Spielt da nicht ein Spielmannszug? Nein. Sinnestäuschung.
  • nochmal ins Bett – halt, Tochter muss zur 3. Stunde in die Schule
  • versuchen die Wohnung aufzuräumen
  • Abendkleider bei ebay verkaufen – schon mal für nächstes Jahr gucken
  • 15.00 Uhr: hm, Freitag hatte ich noch einen Mann – wer bitte ist die Gestalt da in meinem Bett? Ops, doch wiedererkannt.

In diesem Sinne – ich freu mich drauf!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*